Informativ

Die am meisten vergessene Frage bei der Dosierung von Kunststoffen wie Masterbatch oder Additiven.

Die am meisten vergessene Frage bei der Dosierung von Masterbatch oder Additiven ist: Was verstehen wir unter Dosierung? Um es genauer zu machen: Was bedeutet 2% Dosierung? Bedeutet das 2 % der Komponente A und 98 % der Komponente B? Was passiert, wenn wir eine dritte Komponente erhalten?

Die Frage mag etwas offensichtlich erscheinen, aber wenn wir anfangen, die Dinge zu verkomplizieren, indem wir eine dritte Komponente hinzufügen oder vielleicht sogar Mahlgut aus Ober- und Enden, Sprays und Seitenstreifen wiederverwenden, wird es immer interessanter, warum Sie ein gründliches Verständnis der Dosierung haben sollten. Um mit einer Antiklimax zu beginnen: Es gibt kein Richtig oder Falsch. Beide Methoden, die wir ausarbeiten werden, können verwendet werden, aber es muss eine klare gemeinsame Meinung darüber geben, was verwendet werden soll. Achtung, das Folgende enthält eine Berechnung, die Ihnen möglicherweise nicht gefällt.

Prozentuale Methode

Mit dem Prozentmodus meinen wir, dass alle Komponenten zusammen 100% sein müssen. Der Gesamtbetrag darf 100% nicht überschreiten. Als Beispiel das folgende Rezept:

Natürlich:96%
Additiv:2%
Masterbatch:2%

Bei einem Chargengewicht von 500 Gramm werden nun folgende Mengen dosiert:

Natürlich:480 Gramm
Ergänzend:10 Gramm
Masterbatch:10 Gramm

Nach einigen Stunden Produktionszeit sollte die Rezeptur geändert werden. Wir können 20 % Mahlgut hinzufügen, das aus Sprays, Tops und Tails oder Seitenstreifen stammt. Wie soll das Rezept aussehen? In den meisten Unternehmen wird es so ablaufen:

Natürlich:96% – 20% = 76%
Additiv:2%
Masterbatch:2%
Regenerat:20%

Wiederum mit einer Charge von 500 Gramm werden folgende Mengen dosiert:

Natürlich:380 Gramm
Additiv:10 Gramm
Masterbatch:10 Gramm
Mahlzeit:100 Gramm

In dieser Situation gibt es viel mehr Additiv und Masterbatch im Verhältnis zu natürlich als in der ersten Rezeptur und wahrscheinlich kann eine enorme Einsparung an Masterbatch und Additiven erzielt werden. Selbstverständlich lassen sich im Moment der Suprême neben der Spritzgießmaschine, Blasformmaschine oder dem Extruder auch die korrekten Werte berechnen, dies wird in der Regel kurzerhand angepasst. Dies unterstreicht die Bedeutung der am meisten vergessenen Frage. Aber wie kann das sein?

Vorgabe

Bei dieser Methode werden verschiedene Arten von Materialien unterschiedlich behandelt. Das Mahlgut wird in Prozent des Chargengewichts ausgedrückt. Das Natürliche wird in Teilen ausgedrückt, die mit möglichen anderen Naturalls verwandt sind, und Zusatzstoffe und Masterbatches werden als Prozentsatz aller Naturstoffe ausgedrückt.

Wenn wir uns das gleiche Rezept ansehen, aber im Standardmodus übersetzt, sieht es so aus:

Natürlich: 1
Naturelle + Zusatzstoffe = 100 %, Naturelle + (0,02 + 0,02 * Naturel) = 100 %. Naturel 100 / 1,04 = 96,1538%
Zusatzstoff: 2 % = 2 % bis 96,1538 = 1,923 %
Masterbatch: 2 % = 2 % bis 96,1538 = 1,923 %

Bei einer Charge von 500 Gramm werden folgende Mengen dosiert:

Natürlich:480,77 Gramm
Additiv:9.615 Gramm
Masterbatch:9.615 Gramm

Unglaublich, aber wahr, wir können wieder 20% Mahlgut verwenden, das aus Sprays, Tops und Tails oder Seitenstreifen stammt. Die Berechnung des neuen Rezepts unterscheidet sich jedoch etwas von der des Prozentmodus.

Natürlich:1
Additiv:2%
Masterbatch:2%
Regenerat:20%

Wiederum mit einem Chargengewicht von 500 Gramm werden folgende Mengen dosiert:

Regranulat: 20% von 500 Gramm = 100 Gramm.
Natürlich: Naturstoffe + Zusatzstoffe = 80%.
80 / 1,04 = 76,923%
76,923% von 500 Gramm = 384,6 Gramm
Zusatzstoff: 2% von 384,6 Gramm = 7.692 Gramm
Masterbatch: 2% von 384,6 Gramm = 7.692 Gramm

Wird ein Mahlgut von 20 % zugegeben, wird die Rezeptur automatisch so angepasst, dass die Menge an Additiv und Masterbatch im Vergleich zum natürlichen gleich bleibt.

Eine Dosierung von 2% kann also etwas ganz anderes bedeuten als beim ersten Abdruck. Es macht einen Unterschied, wird aber oft nicht diskutiert. Da haben Sie es also, die am meisten vergessene Frage ist jetzt ein heißes Thema.