Informativ

Sparen Sie bei Masterbatch und Additiven

Für viele kunststoffverarbeitende Unternehmen machen die Ressourcen für die Herstellung ihres Produkts oft etwa 20 % oder sogar mehr der Gesamtkosten des Unternehmens aus. Die Einsparung von Ressourcen kann ein entscheidender Bestandteil sein, um einen starken Wettbewerbsvorteil zu erzielen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie bei Masterbatch und Additiven sparen und die Konkurrenz überlisten können.

Grundsätzlich gibt es bei kunststoffverarbeitenden Unternehmen 3 verschiedene Arten der Ressourcennutzung:

  1. Verwendung eines Compounds: In einigen Fällen verwenden Unternehmen ein Compound, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es enthält bereits alle Zusatzstoffe wie Flammschutzmittel, Antioxidantien, Licht- und Hitzestabilisatoren, Antistatika und viele andere. Neben diesen Additiven enthält das Compound auch das richtige Pigment. Unternehmen verwenden daher nur eine Komponente und das Dosieren von Additiven oder Masterbatch ist kein Thema. Es ist ein sehr einfacher Ansatz, aber es gibt auch viele Nachteile bei der Verwendung einer Verbindung. In unserem anderen Blog geben wir bereits 5 Gründe, auf die Verwendung eines Präparats zu verzichten.
  2. Verwendung einer Hybridform: In einigen Fällen verwenden Unternehmen eine Hybridform, bei der ein Compound in Kombination mit einem Masterbatch verwendet wird. Es ist nicht notwendig, Zusatzstoffe zu dosieren, aber der Kunde muss Masterbatch hinzufügen, um das Produkt in die richtige Farbe zu bringen. Diese Unternehmen verwenden oft 2 Komponenten. Der Vorteil dieser Form ist, dass Sie die gleiche Masse für viele Farben verwenden können und so logistische Vorteile schaffen. Das Hinzufügen einer Farbe zum Sortiment ist relativ einfach. Aber es gibt immer noch Spielraum, um an Zusatzstoffen zu sparen.
  3. Verwendung von Grundstoffen: In einigen Fällen verwenden Unternehmen ein natürliches und die Additive und Masterbatch werden selbst dosiert. Oft verwenden diese Unternehmen 2 oder mehr Komponenten. In einigen Fällen dosieren und mischen sie sogar mehr als 10 Komponenten. Es erfqoutet fortschrittlichere Peripheriegeräte, ermöglicht aber auch erhebliche Kosteneinsparungen.

Wenn Unternehmen eine Verbindung verwenden, kann es interessant sein zu sehen, welche Gründe wir sehen, um die Verwendung einer Verbindung einzustellen, siehe auch unseren vorherigen Artikel.

Für Unternehmen, die eine hybride Form verwenden oder Grundmaterialien verwenden, kann die Dosiermethode sehr interessant sein, um den Wettbewerbsvorteil zu stärken und enorme Kosteneinsparungen zu ermöglichen. Je genauer die Dosiermethode, desto mehr Additive und Masterbatch können eingespart werden. Je einfacher die Dosierung ist, desto mehr können außerdem andere Ressourcen wie Personal und Ausfallzeiten eingespart werden.

Der GRAVIMIX ist ein Chargenmischer, in dem alle Komponenten gewogen, dosiert und gemischt werden. Nach und nach dosiert der GRAVIMIX die Komponenten. Wenn die erste Komponente eine Abweichung aufweist, passt sie den Bedarf der anderen Komponenten automatisch an. Dies ermöglicht eine enorme Verbesserung der Genauigkeit im Vergleich zu gravimetrischen Dosiersystemen mit Schnecken, Kavitäten oder Dosierröhrchen. Der GRAVIMIX kann daher oft auf einen niedrigeren Prozentsatz eingestellt werden als andere Dosiersysteme, was zu enormen Kosteneinsparungen führt. Der GRAVIMIX hat oft eine Amortisationszeit von mehreren Monaten.

Für viele kunststoffverarbeitende Unternehmen machen die Ressourcen für die Herstellung ihres Produkts oft etwa 20 % oder sogar mehr der Gesamtkosten des Unternehmens aus. Die Einsparung von Ressourcen kann ein entscheidender Bestandteil sein, um einen starken Wettbewerbsvorteil zu erzielen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie bei Masterbatch und Additiven sparen und die Konkurrenz überlisten können.

Grundsätzlich gibt es bei kunststoffverarbeitenden Unternehmen 3 verschiedene Arten der Ressourcennutzung:

  1. Verwendung eines Compounds: In einigen Fällen verwenden Unternehmen ein Compound, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es enthält bereits alle Zusatzstoffe wie Flammschutzmittel, Antioxidantien, Licht- und Hitzestabilisatoren, Antistatika und viele andere. Neben diesen Additiven enthält das Compound auch das richtige Pigment. Unternehmen verwenden daher nur eine Komponente und das Dosieren von Additiven oder Masterbatch ist kein Thema. Es ist ein sehr einfacher Ansatz, aber es gibt auch viele Nachteile bei der Verwendung einer Verbindung. In unserem anderen Blog geben wir bereits 5 Gründe, auf die Verwendung eines Präparats zu verzichten.
  2. Verwendung einer Hybridform: In einigen Fällen verwenden Unternehmen eine Hybridform, bei der ein Compound in Kombination mit einem Masterbatch verwendet wird. Es ist nicht notwendig, Zusatzstoffe zu dosieren, aber der Kunde muss Masterbatch hinzufügen, um das Produkt in die richtige Farbe zu bringen. Diese Unternehmen verwenden oft 2 Komponenten. Der Vorteil dieser Form ist, dass Sie die gleiche Masse für viele Farben verwenden können und so logistische Vorteile schaffen. Das Hinzufügen einer Farbe zum Sortiment ist relativ einfach. Aber es gibt immer noch Spielraum, um an Zusatzstoffen zu sparen.
  3. Verwendung von Grundstoffen: In einigen Fällen verwenden Unternehmen ein natürliches und die Additive und Masterbatch werden selbst dosiert. Oft verwenden diese Unternehmen 2 oder mehr Komponenten. In einigen Fällen dosieren und mischen sie sogar mehr als 10 Komponenten. Es erfqoutet fortschrittlichere Peripheriegeräte, ermöglicht aber auch erhebliche Kosteneinsparungen.

Wenn Unternehmen eine Verbindung verwenden, kann es interessant sein zu sehen, welche Gründe wir sehen, um die Verwendung einer Verbindung einzustellen, siehe auch unseren vorherigen Artikel.

Für Unternehmen, die eine hybride Form verwenden oder Grundmaterialien verwenden, kann die Dosiermethode sehr interessant sein, um den Wettbewerbsvorteil zu stärken und enorme Kosteneinsparungen zu ermöglichen. Je genauer die Dosiermethode, desto mehr Additive und Masterbatch können eingespart werden. Je einfacher die Dosierung ist, desto mehr können außerdem andere Ressourcen wie Personal und Ausfallzeiten eingespart werden.

Der GRAVIMIX ist ein Chargenmischer, in dem alle Komponenten gewogen, dosiert und gemischt werden. Nach und nach dosiert der GRAVIMIX die Komponenten. Wenn die erste Komponente eine Abweichung aufweist, passt sie den Bedarf der anderen Komponenten automatisch an. Dies ermöglicht eine enorme Verbesserung der Genauigkeit im Vergleich zu gravimetrischen Dosiersystemen mit Schnecken, Kavitäten oder Dosierröhrchen. Der GRAVIMIX kann daher oft auf einen niedrigeren Prozentsatz eingestellt werden als andere Dosiersysteme, was zu enormen Kosteneinsparungen führt. Der GRAVIMIX hat oft eine Amortisationszeit von mehreren Monaten.